Mission

Bei dem aber auf gutes Land gesät ist, das ist, der das Wort hört und versteht und dann auch Frucht bringt; und der eine trägt hundertfach, der andere sechzigfach, der dritte dreißigfach.

Matthäus 13, 23

Unter diesem Zuspruch leben die Menschen, die in Wort und Tat Gottes Wort weiter geben. Wir sind verbunden mit einzelnen aus unserer Gemeinde, die den Weg hinaus gewagt haben so wie auch mit Missionswerken. Ansprechpartner für unsere missionarischen Aktivitäten ist der 'Arbeitskreis Mission'.

Kontakt zum Arbeitskreis Mission

Dem Leid und der Not unserer Geschwister unter Verfolgung und Unterdrückung nimmt sich die 'Initiative für Verfolgte Christen' in besonderer weise an.

Kontakt zur Initiative für Verfolgte Christen

Familie Lächele | Peru

Familie Lächele, aufgewachsen in Laichingen, sind als Missionare für drei Jahre in den peruanischen Anden, um das Missionswerk Diospi Suyana in Curahuasi zu unterstützen.

Tobias ist als Medizintechniker für Wartungsarbeiten und Reparaturen medizinischer Geräte im Krankenhaus zuständig. Während Marielene an der dazugehörigen Schule Englisch unterrichtet und sich um die beiden Kinder Hannah (2020) und Ella (2017) kümmert. Tochter Ella besucht dann ab März 2021 vor Ort den Kindergarten mit einheimischen Kindern.

Die Familie reiste Ende September 2020 nach Lima aus. Nach 14-tägiger Quarantäne, trafen sie Mitte Oktober in Curahuasi ein. Da die Sprachschulen aufgrund der Pandemie geschlossen haben, können Marielene und Tobias zunächst nur wenige Sprachstunden im Dorf wahrnehmen. Das neue Schuljahr beginnt im März 2021. Bis dahin sollte Marielene fit sein in Spanisch. Tobias arbeitet sich schon langsam im Krankenhaus ein.

Mehr Informationen zum Missionswerk Diospi Suyana.

Familie Lächele

Sie haben Interesse an Lächeles Abenteuer? Dann lässt Ihnen die Familie gern den Rundbrief zu kommen. Schreiben Sie einfach Lächeles eine Mail an 
tmlaechele(at)vdm.org 
und äußern Sie den Wunsch, in den Rundbrief-Verteiler aufgenommen zu werden. Geben Sie hierfür eine E-Mail-Adresse an.

Finanziell können Sie die Familie unter folgendem Spendenkonto unterstützen.
Sie erhalten daraufhin eine Spendenbescheinigung der VDM.

Empfänger: VDM
IBAN: DE53 3506 0190 1011 8300 10 ∙
BIC: GENODED1DKD (KD-Bank)
Vermerk: AC522000 Familie Lächele

Familie Burkard | Brasilien

Familie Burkard ist vor vielen Jahren aus unserer Kirchengemeinde in ihren Dienst nach Brasilien ausgesendet worden.

Jutta & Christian Burkard und ihr Kinder Salome, Jeremias, Jael und Lea informieren regelmäßig in einem Rundbrief über ihre Arbeit unter den Indianern in Brasilien und die Familie.

Anmeldung zum Rundbrief via unitedborschards@gmx.de

 

 

FREDMON | Uganda

FREDMON - Good father's heart for Children

Fünf Jahre waren Monika und Manfred Hiller mit Christliche Fachkräfte International (CFI) durch unsere Kirchengemeinde nach Uganda ausgesandt.

Inzwischen sind sie wieder in Deutschland. Von hier aus betreuen sie das Schul-Patenschaftsprojekt FREDMON an ihrem damaligen Einsatzort in Luwero.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite von FREDMON.

Logo FREDMON

Kids

Nethanja Narsapur | Indien

Ein Netzwerk sozialer, medizinischer, pädagogischer und
geistlicher Hilfen in Indien.

Die Evangelische Kirchengemeinde Laichingen ist eng mit der Arbeit der 
Kinderheime Nethanja Narsapur - Christliche Mission Indien verbunden.

Auf der Internetseite der Kinderheime finden sie weitere Informationen.

Logo Nethanja-Indien

Den regelmäßigen Rundbrief können sie hier lesen:

Nethanja Post

Micha Lächele | Tschad

Zusammen mit Christliche Fachkräfte International, jetzt coworkers, durften wir Micha Lächele im Juli 2019 in den Tschad aussenden.

Mittlerweile ist der Dienst von Micha Lächele im Tschad beendet.

Michael Lächele arbeitete im Tschad gemeinsam mit kirchlichen Gesundheitsposten daran, den Umgang mit Medikamenten zu verbessern. Ein großes Ziel dabei war es, die Beschaffung von Medikamenten zu zentralisieren, damit diese günstiger eingekauft werden können. Außerdem sollten Arbeiter befähigt werden durch den richtigen Umgang mit Medikamenten eine stabile Versorgung sicher zu stellen.

Die medizinische Arbeit ermöglicht es den einheimischen Kollegen, auch mit nicht christlichen Patienten in Verbindung zu kommen und bei ihnen ein offenes Ohr für das Evangelium zu finden.

Micha informierte uns regelmäßig über einen Rundbrief zu aktuellen Themen und Gebetsanliegen.

Informationen zu Christliche Fachkräfte International